XXL Meinung

Mehr männliche Erzieher in Kitas?

0

Die Kita hier bei uns im Ort hatte nun eine zeitlang einen männlichen Erzieher zur Aushilfe. Und er hat seinen “Job” richtig gut gemacht. Warum er jetzt nicht mehr da ist soll nicht Gegenstand dieses Artikels werden, es hat wohl etwas mit einer fehlenden Qualifikation zu tun, aber genaues weiß ich da nicht.

Nun habe ich mir die Frage gestellt, warum gibt es eigentlich so wenig männliche Erzieher in Kindergärten und Tagesstätten? Dazu gibt es einige interessante Diskussionen und Artikel im Netz und irgendwie dreht sich alles fast immer um zwei Themen:

Mögliche sexuelle Übergriffe und die “Frauen” in einem Kiga-Team. Das hat mich nun doch etwas beschäftigt und habe dazu einiges gelesen.

Kiga

Unter 3% männliche Erzieher

(mehr …)

Nennt man sowas Service am Kunden?

2

Wir wohnen in einer sehr ländlichen Gegend, in der es nur Busse als öffentliches Verkehrsmittel gibt.

Der Busverkehr selbst ist auch nur sehr begrenzt und man muss öfters Rufbusse dazu buchen, um von A nach B zu kommen. Rufbusse müssen mindestens 90 Minuten vor Fahrtantritt geordert werden, damit diese Linie dann auch gefahren wird. Soweit so gut.

Unsere Jugendlichen sind auf den Busverkehr angewiesen und nutzen ihn auch relativ häufig. Leider klappt das Ganze nicht so wie gewünscht. In der Vergangenheit kamen die Rufbusse zum Teil mit erheblichen Verspätungen, sodass die Anschlussbusse für die Kinder nicht gewährleistet waren.

Gestern jedoch erreichte das Ganze einen negativen Höhepunkt. Ich habe vorgestern, also ca. 24 Stunden vor Fahrtbeginn, einen Rufbus für unsere beiden ältesten Töchter gebucht. Außer unseren Töchtern wollte noch ein Mädchen diesen Rufbus nehmen. Die Jugendlichen standen 20 Minuten an der Bushaltestelle und warteten auf diesen Rufbus, der nicht kam.  Dann riefen sie uns an, weil sie nicht wussten, wie sie in den gewünschten Ort, der 15 km von uns entfernt liegt, kommen sollen. Daraufhin rief ich unter der Servicenummer der Rufbuszentrale an und man sagte mir, sie müssten den Busfahrer ausfindig machen um nachzuhören, was los ist. Der Rückruf der Rufbuszentrale erbrachte leider keinen Erfolg. Man konnte den Busfahrer nicht erreichen und uns somit keine Auskunft geben.

Fakt ist: Unsere beiden Mädchen konnten ihren Termin nicht wahrnehmen, da der Rufbus überhaupt nicht mehr kam.Wir mussten also diesen Termin absagen. Ganz toll!

Heute habe ich dann eine Mail an das Busunternehmen geschrieben und den Fall geschildert. Was kam als Antwort? Eine Abwesenheitsnotiz der zuständigen Sachbearbeiterin, dass sie erst wieder am 14.5.2012 im Hause sei.

Sowas nenne ich doch KEIN SERVICE am Kunden auf ganzer Linie.

Man hört sich dann so unter Eltern und Gleichaltrigen um und erfährt, dass das alles kein Einzelfall ist.

Da fragt man sich nun aber allen Ernstes, wie man künftig ruhigen Gewissens seinen Kindern die Rufbusse buchen kann ohne Angst haben zu müssen, dass die Kinder vielleicht abends/nachts nicht mehr vom Rufbus heimgebracht werden, weil dieser gar nicht kommt. Der Gedanke, dass junge Mädchen alleine in einem kleinen Dorf herumstehen, ist wirkich nicht sehr prickelnd.

Liebe Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft ( @rtv , @r-t-v , @rmv , @rheingau-taunus ),

vielleicht hat einer Ihrer Mitarbeiter auch Kinder, wohnt auf dem Land und kann sich so in unsere Lage hineinversetzen und dann auch etwas bewegen. :)

Das wäre wünschenswert!

 

nach oben